hoerverlust-hoertest-

Hörminderung – Hörverlust

Eine Hörminderung entwickelt sich im Allgemeinen sehr langsam über viele Jahre. Die Auswirkungen werden oft erst nach und nach bemerkt. Genau dadurch ist es für die Betroffenen schwer zu erkennen, ob sie tatsächlich unter einer Hörminderung leiden. Verwandte, Freunde und Kollegen sind oft die Ersten, denen auffällt das etwas nicht stimmt.

Hörminderungen sind keine Ausnahme, sondern weit verbreitet. Experten gehen davon aus, dass 15% der Bundesbürger eine mehr oder weniger starke Hörschwierigkeit haben.

Ursachen
Ein Hörverlust kann verschiedene Ursachen haben. Er kann angeboren sein oder erst im Alter entstehen. Ein Hörverlust kann ausgelöst werden durch starke Schalleinwirkung, Infektionen, Vergiftungen, Medikamente, Verletzungen oder Vererbung.

Auswirkungen
Bei Sprache sind die tiefen Frequenzen für die Lautstärke und die hohen Frequenzen für die Übermittlung der Informationen verantwortlich. Vokale wie „a“, „i“, „u“… sind die „Musik“ der Sprache, tieffrequent und für die Lautstärke verantwortlich. Konsonanten wie „s“, „f“, „g“… sind hochfrequent und transportieren einen großen Teil der Information der Sprache. Ob man die Wörter „Hand“, „Hanf“ oder „Hang“ richtig unterscheiden kann hängt davon ab, ob man das „d“, „f“ oder „g“ akzentuiert versteht.

Meist werden bei einem Hörverlust die hohen Töne zuerst leiser gehört. Für den Betroffenen klingt alles dumpfer. Deshalb haben Betroffene häufig nicht das Gefühl schlecht zu hören. Sprache wird gehört aber nicht verstanden!

Die typische Wahrnehmung ist: „Ich höre, aber verstehe nicht“.

Kennzeichen eines Hörverlustes

Typische Anzeichen aus Sicht der Betroffenen:

  • „Ich höre gut aber ich verstehe schlecht“
  • „Die Gesprächspartner reden undeutlich oder nuscheln“
  • „In ruhiger Umgebung verstehe ich gut, nur wenn es geräuschvoll ist, habe ich Probleme“
  • „Die Fernsehübertragungen werden immer undeutlicher, aber den Tagesschausprecher verstehe ich doch“

Typische Anzeichen für Außenstehende:

  • Betroffene fragen häufig nach oder verstehen Dinge falsch
  • „Klinken“ sich bei Gruppengesprächen aus, weil es zu anstrengend wird, einem Gespräch zu folgen
  • Beklagen sich über undeutliche Artikulation der Gesprächspartner
  • Der Fernseher ist sehr laut

Folgen für Menschen mit Hörminderung

Menschen mit Hörminderung werden in Gesellschaft unsicher. Gespräche in größerer Gruppe werden anstrengender und machen weniger Freude. In der Folge werden diese Situationen häufig gemieden.

„Nicht Hören trennt von den Menschen“

Wir hören mit den Ohren aber verstehen tun wir mit dem Kopf. In Folge einer langanhaltenden nicht versorgten Hörminderung verlernt unser Kopf die Umsetzung von Gehörtem in verstandenes Wort. Das „verlernte Verstehvermögen“ kann nicht ohne weiteres von heute auf morgen zurückerlangt werden.

Außerdem verlernt unser Kopf das selektive Hören, die Fähigkeit Geräusche zu überhören und uns in sehr geräuschvoller Situation auf einen Sprecher zu fokussieren.

Man spricht von Hörentwöhnung. Interessierten Kunden bieten wir ein Hörtraining, um das Gehirn fit zu halten.

Testen von Hörsystemen

Je früher Sie etwas gegen Ihre Hörminderung tun, desto besser. Gerade in den frühen Phasen einer Hörminderung helfen Hörgeräte, die im Gehirn für das Hören verantwortlichen Areale aufrechtzuerhalten. Je länger Sie mit einer Hörgeräteversorgung warten, desto mehr “verlernen” Sie das Hören. Es wird schwieriger, sich an das Tragen der Hörgeräte zu gewöhnen. Und, was noch wichtiger ist, desto mehr verpassen Sie etwas in Ihrem Leben.

Welche Hörgeräte-Marken und -Typen gibt es?

Grundsätzlich beziehen wir Hörgeräte von allen namhaften Hörgeräteherstellern in Deutschland. Je nach Ihren Ansprüchen an Ästhetik und Technik und abhängig von Ihrem Hörverlust empfehlen wir Ihnen gerne ein passendes Modell. Bekannte Hersteller sind z.B. SIGNIA, PHONAK, OTICON, AUDIOSERVICE und HANSATON. Alle Hersteller beliefern uns mit kostenlosen Probehörgeräten.

Moderne Hörsysteme gibt es in verschiedenen Bauformen und Ausführungen.

Hinter-dem-Ohr-Hörsysteme werden auf bzw. hinter der Ohrmuschel getragen. Der Schall wird im Hörgerät verarbeitet und dann in den Gehörgang geleitet. HdO-Hörsysteme sind klein, unauffällig und werden heute überwiegend mit AKKU-Technologie gekauft. Das bedeutet, Sie benötigen keine Batterien mehr. Das ist besonders bequem und bedienungsfreundlich.

Im-Ohr-Hörgeräte sitzen tief im Gehörgang, sind von außen praktisch nicht sichtbar und somit die Lösung für maximale Diskretion. Zum Tragekomfort trägt bei, dass das Im-Ohr-Gerät nicht mit Brillenbügeln kollidiert.

Alle Hörgeräte-Bauformen lassen sich heutzutage per Funk mit Fernseher oder Telefon koppeln. Das ermöglicht Ihnen optimalen Fernseh- und Musikgenuss und leichte Sprachverständlichkeit.

Ablauf für ein unverbindliches Probetragen von Hörgeräten

1. Termin (Dauer ca. 1 Std.)

KOSTENLOSER HÖRTEST
Wie gut ist Ihr Hörvermögen? Dies bestimmen wir in einem umfassenden Hörtest. Der Test erfolgt über Kopfhörer mit Hilfe von leisen Tönen und Wörtern.

AUSWERTUNG UND BERATUNG
Basierend auf dem Hörtest besprechen wir die gewonnen Ergebnisse. In einer Übersicht erhalten Sie einen Überblick über die für Sie passende Hörlösung – perfekt abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse und immer im Rahmen Ihrer Preisvorstellungen.

2. Termin (Dauer ca. 1 std.)

HÖRGERÄTEANPASSUNG
Ihre ersten Probegeräte sind da! Eine exakte Einstellung der Hörgeräte ist die Basis für optimales Sprachverstehen. Unser erfahrenes Team kümmert sich mit langjähriger Erfahrung, Sorgfalt und mit Hilfe neuester Technik darum, dass Sie wieder unbeschwert hören können. Dafür messen wir mit spezieller Technik im Gehörgang die Verstärkung der Hörgeräte für jede einzelne Frequenz, um Ihren Hörverlust perfekt auszugleichen. Selbstverständlich erhalten Sie eine umfangreiche Einweisung in die Handhabung Ihrer Probe-Hörgeräte.

3. KOSTENLOSES PROBETRAGEN und regelmäßige Kontrolltermine

Jetzt beginnt für Sie die spannende Testphase und Erkundung von Hörerlebnissen. Sie können die Hörgeräte in Ihrem privatem Umfeld ausgiebig testen.
„Wie haben Sie Sprache verstanden?“ „Wie klingen die Hörgeräte?“ Jeder Eindruck ist wichtig, damit wir bei den folgenden Kontrollterminen die Einstellung weiter anhand Ihrer Bedürfnisse optimieren können.
Nachdem Sie die ersten Erfahrungen gesammelt haben, ergibt es Sinn, einen Vergleich mit anderen Hörgeräten zu machen. Deshalb kann die Phase des Probetragens durchaus mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Die Zeit sollten Sie sich nehmen, um einen guten Eindruck zu gewinnen.

4. Fazit

Am Ende des Praxistests können Sie beurteilen, welche Hörgeräte Sie überzeugt haben und sich mit einem guten Gefühl für Ihren „Testsieger“ entscheiden.
Und wenn Sie keines der getesteten Hörgeräte überzeugen konnte?
Wir stehen zu unserem Versprechen: „kostenlos und unverbindlich“.

Innovatives Hörtraining – Ergänzende Maßnahmen

Wir „hören“ mit den Ohren und „verstehen“ mit dem Kopf. Das bedeutet, dass ein Hörgerät dafür sorgt, dass man wieder alles hört aber das Sprachverstehen erfolgt im Gehirn.

Da die meisten Menschen erst viele Jahre nach Einsetzen des Hörverlustes zum Hörakustiker kommen,
muss das Gehirn das Verstehen wieder neu erlernen. Die Filterfähigkeit und das Sprachverständnis nach einer langen Phase der Hörentwöhnung muss systematisch neu aufgebaut werden.

Das Hörsystem verändert die vertraute Hörwahrnehmung. Alles ist auf einmal lauter.

Durch Hörtraining wird Sprachverstehen systematisch eingeübt und eine Wiedereingewöhnung an Geräusche und Klänge gefördert. Damit können sich Hörgeräteträger leichter an die neue Hörempfindung gewöhnen. Durch einfache Übungen lernen hörentwöhnte Menschen, Sprache von Nebengeräuschen zu unterscheiden. In der Regel wird schon nach kurzer Zeit die Anwesenheit in geselliger Runde als weniger anstrengend und wesentlich angenehmer empfunden.

Bernhard Optik und Akustik bietet Ihnen auf Wunsch ein innovatives Hörtraining, dass Sie bequem zu Hause durchführen können. Damit unterstützen wir Ihren Hörerfolg mit neuen Hörgeräten.

Frankfurt Rödelheim

Radilostraße 18 - 60489 Frankfurt
Tel: 069 782686
frankfurt@bernhard-optik-akustik.de

Montag – Freitag
09:00 – 18:30

Samstag
9:00 – 14:00

Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Eschborn

Untertorstraße 30 - 65760 Eschborn
Tel: 06196 43480
eschborn@bernhard-optik-akustik.de

Montag – Freitag
09:30 – 14:00 und 15.00 - 18.30

Samstag
9:30 – 13:00

Cookie Consent mit Real Cookie Banner